Die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF ist ein lebendiger Ort der Kunst, der Forschung und der Lehre. Renommierte Fachleute aus Filmpraxis und Wissenschaft betreuen die Studierenden intensiv und individuell. An der einzigen deutschen Filmuniversität wird innovative Forschung mit, im und zu Film und anderen audiovisuellen Medien vorangetrieben. Die Hochschule ist ein weltoffener und diskriminierungsfreier Raum für kulturelle und gesellschaftliche Auseinandersetzung.

Im Studiengang Szenografie (BA/MA) bei der Professur "Grundlagen der Szenografie" ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Qualifizierungsstelle zu besetzen als

Akademische*r Mitarbeiter*in
(Teilzeit 2/3 (26,67h), bis Entgeltgruppe 13 TV-L)

Die Stelle ist auf 5 Jahre befristet mit der Option der Verlängerung um ein Jahr.

Bei einer Einstellung als Akademische*r Mitarbeiter*in erfolgt die Beschäftigung unter Anrechnung möglicher Vordienstzeiten nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WisszeitVG) (in der jeweils gültigen Fassung).

Aufgabengebiet:

Der fachliche Aufgabenbereich der genannten Stelle umfasst die weisungsabhängige Lehre im Fachgebiet Szenografie (BA) im Umfang von 8 Semesterwochenstunden (SWS).

  • Übernahme von Lehraufgaben aus dem Fächerkanon der Grundlagen-Modulen im BA Szenografie
  • szenografische Projektbetreuung bei interdisziplinären Filmübungen im BA Szenografie
  • Zweit-Betreuung von BA-Arbeiten im Studiengang Szenografie
  • Einbindung in die Weiterentwicklung der Verbindung von künstlerischer Forschung und Lehre

Dabei geht es um die Vermittlung von gestalterischen Grundkenntnissen für Design im Kontext von Narrativen. Neben herausragenden fachspezifischen Grundkenntnissen für den Beruf Film-Szenenbildner*in, soll in den Studierenden ein Selbstverständnis für eine Avantgarde-Rolle entwickelt werden. Filme und andere künstlerische Äußerungen sind Multiplikatoren. Sie erreichen viele Menschen und können den gesellschaftlichen Diskurs auf den medialen Wegen bereichern.

Neben der weisungsabhängigen Lehre gehört zum Arbeitsgebiet die Übernahme von Aufgaben und Pflichten im Rahmen der akademischen Selbstverwaltung sowie bei der Planung und Verwaltung des BA-Studiums (u.a. Studienorganisation, Zugangsprüfungen, Fachstudienberatung sowie Gremienarbeit etc.). Darüber hinaus stellt die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Studiengängen, bspw. zur Identifikation gemeinsamer Lehrinhalte oder zur Unterstützung der interdisziplinären Lehre, einen perspektivischen Aufgabenbereich dar.

Einstellungsvoraussetzungen:

Nach § 49 Absatz 3 Brandenburgisches Hochschulgesetz (BbgHG) ist ein abgeschlossenes gestalterisch-künstlerisches Hochschulstudium  in Szenografie, Architektur, Produkt-Design oder ähnlichen Fachrichtungen nachzuweisen.

              Außerdem erwünscht:

              • pädagogische Eignung
              • mehrjährige berufliche Erfahrung
              • Interesse und ggf. Erfahrung im Bereich der künstlerischen Forschung
              • gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift (mind. Niveau B2)

              Qualifizierung:

              Da es sich um eine Qualifizierungsstelle handelt, steht ein Drittel der Arbeitszeit für die eigene Qualifikation zur Verfügung. Das Thema des (Forschungs-) Vorhabens sollte in das in der Ausschreibung benannte Aufgabenbebiet fallen.

              Mit der Bewerbung ist ein Konzept für das angestrebte Qualifizierungsvorhaben mit Zeit- und Finanzierungsplan für die gesamte Beschäftigungsdauer einzureichen. Art und Umfang des Vorhaben folgen den Fagestellungen und Zielsetzungen des Bewerbenden im Rahmen eines realistischen Umsetzungskonzeptes. Die Filmuniversität unterstützt das Vorhaben durch die Bereitstellung von Bearbeitungszeit sowie mit fachlicher Beratung und Betreuung, Einbindung in die Lehre und den Diskurs innerhalb der Hochschulöffentlichkeit.

              Wir bieten neben einem Arbeitsvertrag an einer familienfreundlichen Hochschule

              • ein dynamisches, abwechslungsreiches Arbeitsumfeld im Team,
              • Raum für die Gestaltung eigener Lehrformate und Forschungsprojekte im Rahmen der Lehre,
              • die Möglichkeit einer Teilnahme an Exkursionen, Festivalbesuchen, Symposien,
              • eine regelmäßige Vergütung und Sozialleistungen entsprechend den Regelungen des öffentlichen Dienstes einschließlich zusätzlicher Altersversorgung,
              • einen modern und ergonomisch ausgestatteten Arbeitsplatz mit flexiblen Arbeitszeitmodellen,
              • die Möglichkeit zur Inanspruchnahme eines Firmentickets,
              • ggf. die Möglichkeit zur Inanspruchnahme eines Belegplatzes in einer ortsnahen Kindertagesstätte,
              • eine individuelle und optimale Unterstützung bei der beruflichen Entwicklung durch Angebote zur Fort- und Weiterbildung (Die Graduiertenakademie der Filmuniversität bietet ein breites und speziell auf den akademischen Nachwuchs konzipiertes Programm aus Lehrangeboten, Workshops, Trainings, Beratung und Coaching an.)

              Zudem setzt sich die Filmuniversität für eine Stärkung der Nachhaltigkeit im Hochschulkontext ein und fördert die Auseinandersetzung mit ökologischen, sozialen und ökonomischen Dimensionen von Nachhaltigekit in Lehre, Kunst und Forschung.

              Sonstige Hinweise:

              Die Filmuniversität schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Im Sinne des § 7 Absatz 4 BbgHG werden bei gleicher Eignung Frauen sowie schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen aus dem Ausland, von Personen mit Migrationshintergrund und Bewerber*innen mit familiären Betreuungsaufgaben sind ausdrücklich erwünscht.

              Bewerbung:

              Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen mit
              • Motivationsschreiben (ggf. mit Hinweis darauf, worin das Lehrangebot bestehen könnte)
              • Lebenslauf (mit Anschrift und Tel.-Nr.)
              • Tätigkeitsnachweise
              • Zeugnisse über Schul-, Ausbildungs- und Studienabschlüsse
              • Konzept für das Qualifizierungsprojekt mit Zeit- und Umsetzungsplan (ggf. im Zusammenhang mit dem Bereich der künstlerischen Forschung)

              richten Sie bitte bis zum 31.03.2024 an die Filmuniversität ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal.

              Bei Rückfragen bezüglich des Stelleninhalts wenden Sie sich bitte an Professorin Angelica Böhm: a.boehm@filmuniversitaet.de

              Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung